background

Jahresprogramm

Terminkalender

Pfingsten in Benediktbeuern (Bayern)
Vom Freitag, 29. Mai 2020
Bis Montag, 01. Juni 2020

Freitag 29. Mai: Treffpunkt 7.10 Uhr beim Stadtwerk, Untere Vogelsangstrasse 11, Winterthur. Die Abfahrt ist um 7.15 Uhr vorgesehen. Mit den Kleinbussen fahren wir in Richtung St. Gallen und machen bei St. Margrethen einen Kaffeehalt. Dann überqueren wir die Grenze zu Österreich und fahren durch den Pfändertunnel zur A 96 in Richtung München. Bei Mindelheim verlassen wir die Autobahn und besichtigen individuell die historische Altstadt. Die Weiterfahrt auf der Autobahn endet bei der Ausfahrt Greifenberg. Nun fahren wir dem Ammersee entlang nach Weilheim, Seeshaupt und weiter nach Iffeldorf. An einem der schönsten Orte Oberbayerns, direkt an den Osterseen, liegt das Ausflugsziel Gut Aiderbichl. Hier leben mehr als 300 gerettete Tiere, darunter viele Katzen, Hunde, Pferde, Esel und Rinder. Hier können wir zum Mittagessen ins Restaurant gehen oder im Park picknicken. Am Nachmittag unternehmen wir noch eine leichte, fakultative Wanderung von ca. 1¾ Std. zu den Osterseen. Gegen Abend fahren wir weiter nach Benediktbeuern zu unserem Hotel. Hier beziehen wir unsere Zimmer und bei schönem Wetter kann man sich vor dem Nachtessen noch im schönen Garten zum Apero treffen.

Bild1Bild2

Mindelheim                                                             Gut Aiderbichl, Iffeldorf

 

Samstag 30. Mai: Wir fahren am Morgen mit dem öffentlichen Bus, gratis dank der Gästekarte, nach Bad Tölz. Die Kurstadt liegt an der Isar rund 50 Kilometer südlich von München auf 658 Metern über dem Meeresspiegel und zählt rund 18.000 Einwohner. Die Krimiserie „Der Bulle von Tölz“ machte den Ort in ganz Europa bekannt und ihr ist sogar ein Museum gewidmet. Wer einmal in den Krimi hineingeschaut hat, weiss, dass es hier eine historische Innenstadt mit vielen herrlich bemalten Häusern gibt. Es gibt auch viele schöne Geschäfte und darum besuchen wir die Stadt während den Geschäftsöffnungszeiten. Gegen Mittag steigen wir wieder in den Bus und erreichen auf der Rückfahrt schon bald die Talstation der Blombergbahn. Mit der Doppelsesselbahn fahren wir zum heilklimatischen Luftkurort auf 1248 Meter über dem Meeresspiegel hinauf. Die traumhafte Aussicht in das bayerische Oberland bietet einen Blick auf den Starnbergersee, den Ammersee und das Isartal bis München sowie ein Alpenpanorama vom Karwendel- bis zum Wettersteingebirge. Nach einem kurzen Spaziergang kann man sich entscheiden, ob man zum Mittagessen ins Restaurant Blomberghaus gehen will oder doch lieber draussen picknicken möchte. Nach der Mittagspause gibt es 2 Möglichkeiten: Variante 1: Die Wanderung von ca. 3½ Std. führt 100 Höhenmeter zum aussichtsreichen Zwieselberg (1348m) hinauf und weiter zum Angerlkopf (1249m). Nun beginnt der Abstieg nach Hufstätt (680m) hinunter und weiter geht es dann auf einem Höhenweg ins Hotel zurück. Variante 2: Die 1½ stündige Wanderung führt zuerst auch auf den Zwieselberg und dann hinunter zur Schaiter Alm. Ein Teil es Rückwegs führt nun auf derselben Route zur Sesselbahn auf dem Blomberg zurück, jetzt jedoch immer mit der grandiosen Aussicht auf das Flachland hinaus vor Augen. Mit dem öffentlichen Bus geht es dann nach Benediktbeuern zurück und noch etwa 30 Minuten zu Fuss zum Hotel.

Bild4Bild5

 Bad Tölz                                                                                     Blomberg mit Bad Tölz

 

 

Sonntag 31. Mai: Nach dem Morgenessen fahren wir nach Kochel am See und steigen hier in den Bus nach Grossweil. Nun wandern wir zum Freilichtmuseum Glentleiten, dem Ballenberg Oberbayerns. Über 60 original erhaltene Gebäude machen den ländlichen Alltag der Menschen dieser Region begreifbar. Sie wurden an ihrem Originalstandort abgetragen und hier wieder aufgebaut. Sie erzählen mit ihrer Einrichtung ihre eigene Geschichte und die ihrer früheren Bewohnern. Die Arbeitswelt, Bräuche und Traditionen, aber auch die Baukunst mit ihren regionalen Unterschieden werden an der Glentleiten erlebbar. Eingebettet in eine nach historischem Vorbild gepflegte Kulturlandschaft finden sich auf dem weitläufigen Gelände nicht nur begehbare Gebäude, sondern auch Gärten, Wälder und Weiden. Auf diesen grasen alte Nutztierrassen und wachsen historische Obst- und Gemüsesorten. Während unserer Zeitreise in die Vergangenheit hat man zudem einen herrlichen Ausblick über die umliegenden Berge und Seen des südlichen Oberbayerns! Das Mittagessen kann wieder im Restaurant oder im Park als Picknick eingenommen werden. Nach dem Mittag brechen wir zur Wanderung nach Schlehdorf am Kochelsee auf. Sie führt durch offenes Gelände mit schönen Aussichten zum See und dauert ca. 1¼ Std. Bei der Anlegestelle warten wir auf das Schiff, welches uns nach Kochel zurück bringt. Auf dem Weg durch das gepflegte Dorf finden wir immer wieder sehr schöne Häuser mit den bemalten Fassaden. Viele schöne Wirtshäuser im Ort sind noch ursprünglich bemalt und würden zum Besuch einladen.

 

Bild8Bild9

Freilichtmuseum Glenleiten                                                                          Kochelsee

 

Montag 1. Juni: Schon wieder müssen wir packen und uns nach dem Morgenessen von unseren Gastgebern verabschieden. Wir fahren über den Kesselberg zum Walchensee und erreichen nach ca. ¾ Std. Mittenwald. Der Ort ist wird von den beiden bekannten Karwendel- und Wettersteingebirge umgeben und ist für seine bunt bemalten Häuser und seine Geigenbaugeschichte bekannt. Die im 18. Jahrhundert erbaute, markante Kirche St. Peter und Paul ist wegen den farbenfrohen Fresken weit herum bekannt. Heute haben wir wieder 2 Möglichkeiten einen Teil des Tages zu verbringen.

Variante 1: Vom Bahnhof aus wandern wir zuerst in südlicher Richtung zum Fluss Leutasch, welcher von weitem unsichtbar im Grenzwald zwischen Tirol und Bayern durch eine eindrückliche Schlucht hinunterströmt. Während im Leutaschtal die Leutascher Ache gemütlich vor sich hin plätschert, so wartet am Ende des Tals ein natürliches Hindernis auf sie. Auf dem Weg nach Mittenwald, wo sie in die Isar mündet, hat die Ache über viele Jahrtausende einen tiefen Einschnitt im Gestein hinterlassen. Der Besuch der Klamm beginnt zuerst mit dem Aufstieg von ca. 120 Höhenmetern auf dem Koboldpfad. Der weiterführende Klammgeistweg ist rund drei Kilometer lang und führt dabei ca. 850 Meter weit auf einem ausgesetzten, aber sicheren Steig den imposanten Felswänden entlang durch die Leutaschklamm. Der Rückweg ist bis zur Panoramabrücke derselbe, dann zweigt ein Weg ab und wir gelangen nach einem kurzen Aufstieg zurück nach Bayern und wieder ins Dorfzentrum von Mittenwald. Es empfiehlt sich Picknick mitzunehmen, denn es gibt erst spät eine Einkehrmöglichkeit.

Variante 2: Wir wandern zur Talstation des Kranzberg Sessellifts und fahren auf seitlich des Wettersteingebirges in die Höhe. Nun führt ein einfacher Bergweg zum wunderschön gelegenen Lautersee hinunter. Er liegt westlich von Mittenwald und südlich des Hohen Kranzbergs. Der kleine Bergsee liegt auf 1013 m Höhe und ist ein beliebtes Ziel für Spaziergänge. Rund um den See hat man einen schönen Blick auf das Wettersteingebirge und den Karwendel. Es besteht die Möglichkeit sich im Restaurant oder mit einem Picknick am See zu verpflegen. Eine beliebte Route verläuft entlang des Lainbachs, der dem Lautersee entspringt und durch das felsige Laintal verläuft. Die ca. 3-stündige Wanderung bietet einen abwechslungsreichen Eindruck der Natur rund um Mittenwald.

Im Laufe des Nachmittags treffen sich beide Gruppen wieder im Dorfzentrum. Nun müssen wir endgültig Abschied nehmen von Bayern. Die Heimfahrt führt uns an Seefeld vorbei auf die Inntal-Autobahn und durch den Arlbergtunnel wieder in die Schweiz zurück.

 

Bild10Bild11

Leutaschkamm                                                                                       Mittenwald

 

Unser Hotel Friedenseiche in Benediktbeuern :

   GartenterrasseFrühstück

                          Gartenterrasse                                                                       Frühstücksbuffet

 

 

RestaurantRestaurant2

                         Restaurant                                                                                 Restaurant

 

ZimmerZimmer2

                           Beispiel Einzelzimmer                                                             Beispiel Doppelzimmer

 

Preis für 3 Nächte inkl. HP: Wegen verschiedenen Zimmertypen Auskunft auf Anfrage.

Preis für den Personenbus: pro Person CHF 100.-

Abfahrt: Samstag 29. Mai um 07:15 Uhr / Retour: Montag 1. Juni um ca. 19.00 Uhr.

Anmeldung: 052 345 06 61 / 079 360 00 90 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anmeldeschluss: Freitag 17. April 2020

Auf schöne und abwechslungsreiche Pfingsttage in Bayern, mit genussvollen Wanderungen und spannenden Besichtigungen, freuen sich

                        Marcel, Anita und Bruno                                                                                   

 

2020  Naturfreunde Winterthur