background

Berichte

Was erwartet wohl die sieben Wanderfrauen auf der Frühlingswanderung? Moderne Wohnblocks, saubere Strassen und schön angelegte Kreisel, unser erster Eindruck von Wittenbach. Belohnt für den kleinen Aufstieg zum alten Dorfkern haben wir uns im Café Konditorei „Gätzi“. Zu unserer Ueberraschung, wird uns zum Kaffee ein Potpourri mit leckerem Gebäck offeriert.  Die Wanderung beginnt auf der „alten Konstanzerstrasse“ vorbei an herrschaftlichen Häusern. Die Informationstafeln vermitteln uns einiges über Landschaft und Geschichte. Blühlende, grosse Apfelbäume säumen den Wiesenpfad, der uns durch saftig grüne Auen, durchsiebt von tausenden gelben Hahnenfuß Punkten über Hurliburg–Unterlören- Ruggisberg- Esserschwil nach Burkartsuelihus führt. Nicht umsonst nennt man den Thurgau „Mostindien“. Viele Obstplantagen links und rechts des Weges versprechen eine gute Ernte. Den imposanten Säntis im Rücken und den blauen Bodensee vor uns, über dem der Zeppelin seine Runde dreht, kehren wir im Restaurant Burkartshof zu einem vorzüglichen Mittagsmahl ein. Gestärkt wandern wir vorbei an sauberen Bauernhöfen und Weiden mit zum Teil sehr grossen Vieherden über Neukirch nach Egnach. Besten Dank an Annemarie Schoch, die uns mit diesem Ausflug einmal mehr die Schönheit der Natur näher gebracht hat.

Ruth Tschudi

6 wanderfreudige Frauen und die Leiterin Annemarie Schoch trafen sich im HB um die Frühlingswanderung unter die Füsse zu nehmen. Nach kurzem Kaffeehalt in Wittenbach gings los, entlang der alten Konstanzerstrasse mit interessanten Informationstafeln, über Wiesen mit schön gemähten Wegen, durch kleine Weiler, an blühenden Obstbäumen vorbei und auch der Blick auf den Säntis war lohnenswert. Das gute Mittagessen genossen wir in der Gartenwirtschaft Burketsuelihof. Nun mussten wir noch den 2. Teil in Angriff nehmen, der Ausblick Richtung Bodensee, den österreichischen Alpen, Obstplantagen und in weiter Ferne am Horizont der Zeppelin machte die Wanderung abwechslungsreich und das sehr gute Wetter an diesem Tage trug zum Erfolg bei. In Egnach endet die Wanderung und wir danken der Leiterin für die schöne Wanderung im Bodenseegebiet.

Annemarie Tschumper

 

2019  Naturfreunde Winterthur