background

Berichte

Elgg–Waltenstein–Sennhof: beinahe eine Bergwanderung ...

Die Ausweichroute zum gesperrten Farenbachtobel erwies sich gar nicht als Verlegenheitslösung; ein bisschen weit ausgeholt, erlebte die Wanderschar eine kleine Berg- und Talwanderung besonderer Art. Ab "Kaffeestärkung" im Pflegezentrum Elgg bald steil den Wald hinauf bis zum Aussichtspunkt über Wenzikon–Jakobstal–Dickbuch mit Picknickpause und Blick über Elsau, Oberi und Seuzach, weiter nach Berg in Waltenstein, nahe Nussberg vorbei nach Eidberg und schliesslich nach Iberg zum Sessel – so bot uns Annemarie Tschumper eine genussvolle Vorfrühlingswanderung, wie man sich nur wünschen kann.

Nicht einmal Helikoptergesurr beim Holzräumen vermochte den Gesang von (wirklich!) Amsel, Drossel, Fink und Meise zu verdrängen, und erste Frühlingsboten wie Seidelbast, Veilchen und Glöckchen verschiedener Art grüssten freundlich am Wege. Ein Rätsel bleibt uns: Die Spuren der Ruine Schänis mit noch sichtbarem Burggraben; diente hier ein Turm der Überwachung des Heidertals?

Leichter bewältigt als wohl zum Teil vermutet wurde, und erfüllt von den landschaftlich reichen Eindrücken, erreichte das gute Dutzend Wanderfreudige glücklich das geplante Ziel.

wn/25.3.2015

2019  Naturfreunde Winterthur