background

Berichte

Ein wenig Russland in Russikon

Unerwartet bekam die Wanderung von Lendikon nach Pfäffikon mit Annemarie Schoch beim Mittagshalt in der "Krone" in Russikon einen kulturellen Hauch. Nicht nur die Borschtsch – Kohlsuppe mit Fleisch – liess exotische Stimmung aufkommen, denn die emsige Wirtin mit ungewohntem Akzent schwärmte von ihren jeweiligen Ferien im Januar: Langlauf in Sibirien bei trockener Kälte (35 Grad minus) und herrlichem Schnee ... Und künftig werden wir die Puppen in der Puppe nicht mehr Babuschkas, sondern richtigerweise Matroschkas nennen.

Ausgeblieben sind auf den schönen Waldwegen die tief verschneiten Tannen und die erhoffte Prachtsaussicht auf die Alpenwelt über dem Pfäffikersee; nichtsdestoweniger war die leichte Tour bei angenehmer November-Temperatur und Nebel für die neun Frauen und acht Männer erholsam. Aufmerksamen Blicken entgehen ohnehin die immer wieder auftauchenden Besonderheiten nicht, diesmal unter anderem der originelle "Dreiländerstein" am Grenzpunkt der Gemeinden Russikon, Pfäffikon und Fehraltorf mit den drei Ruhebänken in je eigenen Farben.

25.11.2014/wn

2019  Naturfreunde Winterthur