background

Berichte

Am 17. April 2007 ist unser ältestes Mitglied Walter Borkowsky kurz vor seinem 104 Geburtstag verstorben. Walter war auch das älteste, auch an Vereinsjahren, Mitglied der Naturfreunde Schweiz. Über 80 Jahre war er ein treues Mitglied unserer Sektion. Vor allem in seinen jungen Jahren war er ein begeisterter Bergsteiger und Tourenleiter. Als Papa von Drillingen besuchten sie oft auch Naturfreundehäuser und verbrachten sicher viele frohe Stunden in der Bergwelt. Wohl in Erinnerung der vielen schönen Stunden bedachten die Hinterbliebenen an Stelle von Blumen, die Sektion Naturfreunde Winterthur. Im Sinne von Walter durften wir ein kleines Fest im Gedenken an eine treue Seele organisieren.

Am Samstag 5. Juli 2008 war es nun so weit. 35 Mitglieder und die Gäste Herr und Frau Tobler-Borkowsky und Frau Truninger–Borkowsky trafen sich um 12.45 Uhr beim Kiosk Parkhaus Arch. Gemeinsam mit Kleinbussen der Mietauto AG, oder GA-Besitzer mit dem Zug, fuhren wir nach Schaffhausen. Am Bahnhof erwartete uns bereits eine Delegation der Naturfreunde Schaffhausen. Bei ihnen durften wir den Gutschein, den wir aus Anlass unseres 100-jahr Sektionsjubiläums erhalten hatten, einlösen.

Unter kundiger Leitung von Franz Bieri ging es durch die autofreie Altstadt. Wunderschöne Häuser mit Erkern, oder bemalten Fassaden, Brunnen mit Figuren und bezaubernden Plätzen und Gassen konnten wir besichtigen und bekamen dazu immer die geschichtlichen Erklärungen. Zum Schluss der Stadtführung ging es zum Kloster Allerheiligen und durch den Kreuzgang zur riesigen 4.5 Tonnen schweren Schillerglocke aus dem Jahre 1486.

Von hier ging es weiter zum Munot mit Rundgang und zurück über den Weinberg
und Altstadt zum Bahnhof.

Mit den Büssli oder öffentlichem Bus fuhren wir nach Merishausen. Eine Gruppe wanderte den Weg zum Buchberghaus, die Übrigen liessen sich bis zum Haus chauffieren. Nach dem Zimmerbezug wurde noch im Freien gespielt oder ein Apéro genossen bevor es zum feinen Nachtessen ging, zubereitet von Iris Miserini mit ihrer Crew. Mit musikalischer Begleitung durch Kurt Peter, verbrachten wir einen schönen Abend. Der Schwiegersohn von Walter Borkowsky, Herr Tobler, erzählte noch einige Episoden aus dem Leben von Walter und Marcel Frank übergab der jubilierenden Sektion Schaffhausen, 100 Jahre, einen besonderen Haselnussstrauch bestückt mit kleinen Geldcouverts.

Sonntag, 6. Juli: Ab 8.00 Uhr strömten alle pünktlich in den Speisesaal zum Frühstück. Nach Programm sind um 10.00 Uhr zwei Wanderungen angesagt. Das Wetter ist etwas kritisch, so konnte erst kurz vor Abmarsch die Route bekannt gegeben werden.

Die eine Gruppe wanderte das erste Stück mit den Langläufern zusammen, schwenkte dann nach links ab ins Hemmental bis zur Sommerwies, wo das Büssli für die Rückfahrt nach Merishausen bereit stand. Die zweite Gruppe, unter Leitung von Jürgen Duttlinger, marschierte bis zum Hagenturm, machte dort eine kurze Rast und kehrte dann bei leichtem Regen, ebenfalls nach Merishausen zurück. In zwei verschiedenen Restaurants wurde das Mittagessen oder der Dessert eingenommen, bevor wir um 15.30 zurück nach Winterthur fuhren.

An dieser Stelle soll nochmals den Schaffhausern für Kost und Logie, für die Stadt- führung und die Wanderleitung herzlich gedankt werden. Bestimmt besuchen wir ihr wunderschönes Haus am Buchberg wieder einmal.

Ebenso herzlichen Dank an die Spender die uns das gelungene Wochenende ermöglicht hatten.

Röbi Demuth

2019  Naturfreunde Winterthur