background

Berichte

In einem fernen Land ...

... gar wähnten sich Winterthurer Naturfreundinnen und -freunde inmitten des historischen Viertels von Wil. Nämlich, verführt von der grosszügig gestalteten Einkaufs"meile", werden Besuchende nicht ohne weiteres auf den anschliessenden Moränenhügel gelockt, wo diese Sanktgaller Aussenstadt ihre Geheimnisse verborgen hält.

Auf dem durchmarkierten Rundgang ausserhalb hält die Gruppe von Margrit Ochsner gerne inne und rätselt über die auftauchenden weissen Hügelzüge, während zu ihren Füssen neben dem alten Rebberg mit neu angesetzten Stöcken an altehrwürdiger Baute der Wunsch herabgrüsst:

"Dä Härrgott gäb sin Sunneschy zum süffige Wilbergerwy".

Zurück zum Wei(h)er – und das Grübeln nach dem fehlenden "h" in den Weganschriften löst sich auf in Margrits Erklärung zum einsamen Buchstaben aus Holz im Wasser, quasi als Ersatz und vielleicht Mahnmal an die hiesigen Sprachschöpfer ...

13.12.2019/wn

2020  Naturfreunde Winterthur