background

Berichte

Aargau – verkanntes Wanderland? Tatsächlich überraschte die leichte Tour zwischen See- und Wynental mit ihren Reizen. Stets den Blick auf den Hallwyler- und, ein bisschen entfernter, den Baldeggersee, den Wettgesang der Amseln im Ohr und die Rosengärten um die verstreuten Höfe, so liess sich’s genussvoll wandern. Der bedeckte Himmel erlaubte die Sicht in die Alpenwelt nur auf der Tafel des Homberger Betonturms. Aus der mittleren Ferne hingegen grüssten der Üetlibergturm und der alte Sendeturm von Beromünster herüber.

Das Picknick auf einem der grosszügigen, sauberen Rastplätze, der Kaffeehalt im Gartenrestaurant des Berghauses, die Fusswege unter ausladenden Ästen mächtiger Buchen und seltsame Sandsteingebilde boten Abwechslung, Erholung und Vergnügen. Besondere Aufmerksamkeit erweckte das strohbedeckte Haus ob Leimbach mit Baujahr 1783, wo zwei "Dachdecker" gerade am Ausbessern waren.

Für diesen Leckerbissen von Wanderung, geplant von Margrit Ochsner und stellvertretend geleitet von Annemarie Schoch, danken alle Teilnehmenden herzlich!

8.6.2018/wn

2019  Naturfreunde Winterthur