background

Berichte

Wie haben wir es als Naturliebende gut: Wälder rund um Winterthur mit gepflegtem Baumbestand, erschlossen mit reichlich Wegen, so richtig zur Erholung und Erbauung!

Schon in Seen führt uns Bruno Meier umsichtig auf spielerisch angelegten Wegen durch das Quartier, leitet uns hinan, immer über dem Lauf des Krebsbaches bis zum Zwischenziel, dem "Landhaus" in Ricketwil.

Was nun folgt: Suppe im Teller statt in Chübeli, begleitet mit selbstgebackenem Bauernbrot, Menüsalätchen und reichliche Kost mit Braten, freundlich bedient und zu bescheidenem Preis – und ohne sich anmerken zu lassen, dass 22 Schuhpaare den Fussboden zeichnen, trotz aller Reinigung vor dem Eingang ...

Leichten Schrittes wandelt die Gruppe zurück über den Etzberg; ohne kundige Führung mit nicht wenig Gelegenheit, sich zu verlaufen. Noch ein erhabener Blick über "unsere" Stadt auf der Anhöhe nach dem Waldaustritt und schliesslich hinab zum Ausgangspunkt Bahnhof. – Einfach danke, Bruno!

13.1.2018/wn

2019  Naturfreunde Winterthur