background

Berichte

Wechsel im NF-Präsidium

Den Naturfreunden Winterthur steht erstmals seit Bestehen eine Präsidentin vor. An ihrer 110. Generalversammlung wählten die präzis 110 stimmberechtigten Mitglieder die bisherige Vizepräsidentin Andrea Schwengeler in dieses Amt. Sie löst Marcel Frank ab, der während 22 Jahren an der Vereinsspitze stand. Nicht erstaunlich, dass er in seinem Rückblick nicht nur von stillen Wassern sprach. Der Zusammenhalt im Vorstand aber vermochte ihn immer wieder anzuspornen. So ist er auch bereit, sein 30-jähriges Wirken im Vorstand als Leiter OK Albanifest weiterzuführen. Damit ersetzt er Marlies Albert, die mit dieser Übergabe ihr 25-jähriges Engagement im Vorstand feiern darf. Gar mit 50 Jahren als Funktionär lässt André Ritler seine Aufgaben auf jüngere Mitglieder übertragen. Als Hauptkassierin liess sich Ruth Tschudi gewinnen, nachdem sie bereits für unsere im Sommer verstorbene Kollegin Gabriela Demuth eingesprungen ist. Als Vizepräsident rückt Jürg Schumacher neu in die Reihen des 15-köpfigen Vorstands.

Die 23 Jubilierenden für lange Vereinstreue wurden wie gewohnt mit einem kleinen Präsent geehrt; Richard Schumacher mit 60 Mitgliedsjahren wandert immer noch tüchtig mit, und Hans Böckli mit 50 Jahren ist die Gesangesfreude nie verloren gegangen ...

Die Jahresrechnungen, Ressortberichte, die neuen Statuten mit Tourenreglement wurden verabschiedet, so dass Andrea mit ihrem teils bewährten, teils neuen Team getrost dem 111. Vereinsjahr – und darüber hinaus – entgegensehen kann.

Nach den Grüssen der Gäste zwischen Baar und Tuttlingen gings, nach den Älplermakronen von Matthias Albert vorgängig, nochmals hinter das Dessertbuffet, dessen Erlös dem Verein Kinder-Spitex zugutekommen soll.

Dem Dank des scheidenden Präsidenten an die vielen Helfenden des Tages wie des Jahres sowie an den vortrefflichen musikalischen Begleiter Dani Sägesser können wir hier nur anfügen: Möge dir, Marcel, die Handglocke aus La Chaux-de-Fonds auch stetige Erinnerung an unsere Dankbarkeit für deine ausserordentliche Leistung sein!

21.11.2016/wn

2019  Naturfreunde Winterthur