background

Berichte

Zu Acht reisen wir zu unserem Wanderausgangspunkt Alp Sellamatt. Hanni und Hans Böckli begleiten uns, ihr Ziel ist jedoch das neue Restaurant „Chäserugg“, geplant durch das international bekannte Stararchitekturbüro Herzog und De Meuron. Das Wetter zeigt sich in bester Laune, herrlicher Sonnenschein lässt die Natur erstrahlen. Links Säntis und der markante Schafberg, rechts die schneebedeckten Churfirsten unter dem azurblauen Himmel, eine herrliche Bergwelt . Auf breiten, gut präparierten Wegen wandern wir über Zinggen zum Iltios. Das Restaurant ist voll besetzt, doch alle finden einen Platz. Für den Rückweg zur Sellamatt wählt unser Wanderleiter eine andere Route.

Das Toggenburg weckt bei langjährigen Mitgliedern stets Erinnerungen. Doch vieles hat sich verändert. Die Skilifte Espel und Stöfeli sind abgebrochen. Dunkelrote Gondeln führen die Schneesportler von der Talstation Espel via Stöfeli auf den Rücken des Chäserugg. Die Bahn ist erst seit Mitte Dezember 2015 in Betrieb. Wer auf den Gipfel will, benützt nach wie vor die grosse Gondel.

In Unterwasser warten Hanni und Hans auf das Postauto Richtung Unterland. Wir fahren in die Gegenrichtung. Schnell reagiert Mortaza und bittet sie, in unser Postauto einzusteigen. Von der Haltestelle Wäldli ist es nicht mehr weit bis zum Café MORTAZA. In der hellen, warmen Stube werden wir mit Kaffee, Kuchen und frischen Früchten verwöhnt. Danke Mortaza für den heiteren und schönen Winterwandertag im sonnigen Toggi.

11.02.2016/rt

2019  Naturfreunde Winterthur