background

Berichte

Um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen, liegt Mortaza die Jahresschlusswanderung sehr am Herzen. So reicht eine A4-Liste nicht aus, um alle Naturfreunde/innen mit ihrem Essenswunsch, mit oder ohne Wanderung zu notieren. Pünktlich um zwei marschieren wir in Seen ab, einige bepackt mit gefülltem Rucksack. Was verbirgt sich wohl darin für die kurze Wanderung? Geführt von Mortaza wandern wir gegen Ganzenbühl zum Eschenbergwald, überqueren zum Glück heil die Tösstalstrasse und marschieren leicht bergan Richtung Burghalden. Mulchlingen lassen wir links liegen und gelangen zum Aussichtspunkt „Sessel“. Bei klarem Wetter bietet sich eine wunderbare Rundsicht an. Nur heute versteckt Petrus die Sonne im Nebel. Der schöne Brunnen ist wintersicher eingepackt. Zur Feier „750 Jahre Stadtrecht Winterthur“ hat die Stadt dieses Kunstwerk gestiftet. Unser Pfadfinder Hans Böckli hat Holz transportiert und sorgfältig für ein wärmendes Feuer aufgeschichtet. Als Willkomm stehen auch schon einige Gläser Weisswein bereit. Bekannt für seine Apéros, enttäuscht uns Mortaza auch diesmal nicht. Punsch, Tee, Kaffee und einige Leckereien, er denkt an alles. Vielen Dank Mortaza und allen, die zum guten Gelingen der Erfrischung beigetragen haben. Mit warmem Magen, aber eher kalten Füssen und klammen Fingern, bittet uns Mortaza zum Weitermarsch. Doch HALT, das Feuer sollte komplett gelöscht werden; wir sind Naturfreunde! Via Iberg und Taa führt ein bequemer Weg zu unserem Ziel. In der warmen Gaststube sitzt bereits knapp die Hälfte der Gruppe, die mit dem Bus angereist ist; ausser unserem Tösstaler Ehepaar, sie haben die Direttissima gewählt. Vom umsichtigen Personal wird uns speditiv das Getränk serviert und schon bald die bestellten Köstlichkeiten. Auch ein Dessert darf nicht fehlen, es ist ja vielleicht das letzte in diesem Jahr. Bei gemütlichem Beisammensein haben wir einige nette Stunden verbracht und uns mit guten Wünschen verabschiedet. Individuell treten wir den Heimweg an. Es heisst pünktlich aufzubrechen, der Fahrplan der Linie 9 ist nicht sehr dicht. Danke Mortaza für die Organisation – sicher wieder im 2016.

30.12.2015/rt

2019  Naturfreunde Winterthur