background

Herzlich willkommen auf der Homepage der Naturfreunde Winterthur

             Tourenreglement Naturfreunde Winterthur

 

Art. 1    Gestützt auf Art. 9 ihrer Statuten erlässt die Sektion Winterthur der „Naturfreunde Schweiz (NFS)“ nachfolgendes Reglement.

 

Art. 2    Zweck

2.1       Die Tourenkommission (nachfolgend TK genannt), verfolgt die Ziele, welche in Art. 2 der Statuten der Sektion Winterthur festgelegt sind.

 

Art. 3    Organisation

3.1       Die TK setzt sich aus Leiterinnen und Leitern von sportlichen Aktivitäten und Natur + Ökologie zusammen.

3.2       Mitglieder der TK absolvieren die erforderlichen Fachkurse nach Vorschriften der NFS.

3.3       Der Tourenchef oder die Tourenchefin wird von der Generalversammlung (GV) gewählt und hat Sitz und Stimme im Sektionsvorstand. Die Mitglieder der TK werden an der GV gewählt.

 

Art. 4    Aufgaben

4.1       Die TK erstellt – gemeinsam mit den Untergruppen – ein Jahresprogramm, welches nach Möglichkeit den Wünschen der Mitgliedschaft entspricht.

4.2       Die TK bestimmt die geeigneten Leiter und Leiterinnen für die Durchführung des Jahresprogrammes.

4.3       Das ausgearbeitete Jahresprogramm muss von der GV genehmigt werden.

 

Art. 5    Durchführung des Programms

5.1       Als Vereinstour gelten die im jeweiligen Jahresprogramm aufgeführten Touren.

5.2       Für Veranstaltungen kann eine Anzahlung erhoben werden. Diese verfällt, wenn keine rechtzeitige Abmeldung erfolgt, es sei denn, es wird für Ersatz gesorgt.

                            5.3       Die Leitung hat bei einer Abmeldung ohne zwingenden Grund für fest gebuchte Reisen, Lager, Wanderwochen oder mehrtätige Touren die Möglichkeit, eine Gebühr von Fr. 20.- pro Person und Anlass, zu erheben.
Zusätzlich wird bei einem Rücktritt folgendes in Rechnung gestellt:
30 - 20 Tage vor Antritt 15 %
19 -   8 Tage vor Antritt 30 %     vom Gesamtrechnungsbetrag des abgemeldeten Teilnehmers.
7 -   0 Tage vor Antritt 90 %
Bei Buchung der Reise über ein Reisebüro oder eine andere offizielle Reiseunternehmung gelten dessen „Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen“.

5.4       Über die Ausführung oder Durchführung einer Tour entscheidet ausschliesslich die Leitung.

5.5       Nichtmitglieder haben einen Zuschlag von Fr. 10.- pro Tag und Veranstaltung zu bezahlen. Bei Lagern und Ferienwochen beträgt der Mehrpreis Pauschal Fr. 50.-.

 

Art. 6    Der Tourenchef bzw. die Tourenchefin…

6.1       überwacht die Durchführung des Jahresprogrammes sowie die Aus- und Weiterbildung der Leitungen.

6.2       vertritt die Interessen der TK sowie der Leitungen im Sektionsvorstand sowie nach aussen in Absprache mit dem Sektionspräsidium.

6.3       kann jederzeit eine TK-Sitzung einberufen. Er bzw. sie ist dazu verpflichtet, wenn ein Drittel der TK-Mitglieder dies verlangt.

 

Art. 7    Die Leiter und Leiterinnen verpflichten sich…

7.1       das Programm und die Kosten der Tour frühzeitig im eigenen Vereinsorgan „Berg frei“ und allenfalls auf der Homepage zu publizieren.

7.2       auf das Mitführen der erforderlichen Ausrüstungsgegenstände zu achten und unfähige oder ungenügend ausgerüstete Teilnehmende zurückzuweisen.

7.3       den Tourenchef bzw. die Tourenchefin über Änderungen/Ergänzungen der Touren zu informieren.

7.4       bei Vorkommnissen besonderer Art sofort alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen und/oder die Notfallnummer 0800 957 957 anzurufen. (gibt Hilfestellung für die Leitung).

7.5       einen Tourenrapport auszufüllen und an den Tourenchef bzw. die Tourenchefin weiterzuleiten.

7.6       wenn mit Privatwagen gereist wird, mit dem Fahrzeughalter bzw. Fahrzeughalterin eine einheitliche Regelung über den Fahrpreis zu treffen.

 

Art. 8    Ausleihgegenstände

8.1       Sektions-Ausleihgegenstände können privat zu einem festgesetzten Preis gemietet werden. Für Sektionstouren werden diese jedoch unentgeltlich (exkl. LVS) zur Verfügung gestellt.

8.2       Für verlorene oder defekte Gegenstände kann die mietende Person haftbar gemacht werden.

 

Art. 9    Entschädigungen

9.1       Den Leitungen von Sektionstouren, Ferien-, Touren-, Wanderwochen und Lagern usw. wird jeweils die Bahnfahrt 2. Klasse vergütet. Bei Kollektivfahrten mit Freibillett geht dieses an die Leitung.

9.2       Wird mit Privatwagen gereist, werden der Leitung in jedem Fall nicht mehr als die jeweiligen Kosten (2. Klasse) der öffentlichen Verkehrsmittel vergütet.

9.3       Bei Pauschalarrangements wie Ferien-, Touren-, Wanderwochen und Lagern usw., gehen die Vorbereitungskosten zu Lasten der Teilnehmenden. Kommen diese Arrangements jedoch nicht zustande, gehen die Kosten zu Lasten der Sektion bzw. der Untergruppe.

9.4       Die Übernachtungen bei Ferien-, Touren-, Wanderwochen, Lagern sowie zweitägigen Touren werden den Leitungen vergütet.

9.5       Die Untergruppen mit eigener Kasse entschädigen jeweils ihre Leitungen nach Möglichkeit selber.

9.6       Die Entschädigungen werden aufgrund des eingereichten Tourenrapportes vom Tourenchef bzw. der Tourenchefin genehmigt und vom Kassier bzw. der Kassierin ausbezahlt.

 

Art. 10 Allgemeine Bestimmungen

10.1      Mitglieder des Vereins „Naturfreunde“ sind umweltbewusst und benützen nach Möglichkeit für ihre touristische Tätigkeiten (Art. 3.1) die öffentlichen Verkehrsmittel.

10.2      Werden an Ferien-, Wander-, Tourenwochen oder Lagern usw. Überschüsse erzielt, gehen diese an die Sektions- bzw. Untergruppenkasse. Entstehen an Veranstaltungen unvorhergesehene Kosten (Defizite), können diese aus den vorgenannten Überschüssen beglichen werden. Muss ein Defizit von der Sektion bzw. Untergruppenkasse übernommen werden, so hat die betreffende Leitung die Ursache dem Sektionsvorstand zu begründen.

10.3      Bei Auslandreisen, deren Kosten besonderen Kurs- und Devisenschwankungen unterworfen sind, müssen allfällige Gewinne oder Verluste aus An- und Verkauf zurückbezahlt bzw. nachverlangt werden. Sie müssen aus der Abrechnung ersichtlich sein.

10.4      Unstimmigkeiten während einer Tour sind dem Tourenchef bzw. der Tourenchefin zu melden, um die Sachlage zu prüfen und zu entscheiden, ob weiterer Handlungsbedarf besteht. Bei Streitfällen gilt Art. 13 der Sektionsstatuten.

10.5      Zur Leitung können auch Personen, die nicht der TK angehören, herangezogen werden, sofern sie dazu geeignet sind. Aus versicherungstechnischen Gründen muss ein Mitglied der TK teilnehmen.

10.6      Die Sektion hat eine Haftpflichtversicherung gegen Ansprüche dritter Personen und Organisationen zum Schutze ihrer Leitungen abgeschlossen.

10.7      Jedes Mitglied der TK ist im Besitze dieses Reglements und ist verpflichtet, sich an dieses halten.

 

Dieses Reglement wurde der GV vom 18. November 2016 vorgelegt und genehmigt. Es tritt sofort in Kraft.

Winterthur, 19. November 2016

Marcel Frank                                                         Marlies Tschanen

Präsident, Sektion Winterthur                                 Tourenchefin, Tourenkommission der Sektion Winterthur

2020  Naturfreunde Winterthur