background

Herzlich willkommen auf der Homepage der Naturfreunde Winterthur

Traktandenliste der 110. ordentlichen Generalversammlung

Liebe Naturfreundinnen, liebe Naturfreunde, wir laden euch ganz herzlich zur Generalversammlung an der Wülflingerstrasse 181 in 8408 Winterthur ein.

Saalöffnung um 17.15 Uhr

Eintragen in der Präsenzliste (ab 18.45 Uhr)

Beginn der Generalversammlung um 19.30 Uhr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Traktanden:               1.      Begrüssung

                                      2.      Ehrungen

                                      3.      Wahl der Stimmenzähler / Protokollprüfer

                                      4.      Protokoll der Generalversammlung 2015

                                      5.      Mutationen - Mitgliederbestand

                                      6.      Jahresberichte der Ressortinhaber

                                      7.      a)  Jahresberichte Kassen

                                               b)  Revisorenbericht

                                               c)   Abnahme der Jahresrechnung

                                      8.      Mitgliederbeiträge 2017

                                                30 Minuten Pause mit Dessertbuffet

                                      9.      Ehrungen der abtretenden Funktionäre

                                      10.    Wahlen Vorstand und Funktionäre

                                      11.    Genehmigung der neuen Statuten

                                      12.    Genehmigung des neuen Tourenreglements

  1. Anträge an die Generalversammlung

14.    Mitteilungen und Verschiedenes

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Auftakt wird uns Mattias Albert seine beliebten Älpler-Makronen anbieten. Musikalisch werden wir von Dani Sägesser unterhalten. Mit gemütlichem Beisammensein werden wir uns auf unsere GV einstimmen, welche dann um 19.30 Uhr beginnen wird.

Anfahrt: Mit dem Bus Nr. 2 in Richtung Wülflingen bis Haltestelle Oberfeld. Die Parkplätze bei der Kirche dürfen während der GV benützt werden.

Mit herzlichem Berg Frei Marcel Frank, Präsident der Naturfreunde Winterthur

Werte Naturfreunde und Naturfreundinnen

Das an der GV vom 20.11.15 gewählte Team mit Denise Albert, Herbert Burren, Robert und Stefan Demuth, Katja Trinkler, Marlies Tschanen, Ruth Tschudi, Marcel Frank und Andrea Schwengeler hat in fünf Sitzungen die neuen Statuten erarbeitet.

Es freut uns, euch in dieser Ausgabe „Berg frei“ die überarbeiteten Statuten vorzustellen. Die Naturfreunde Schweiz haben die vorliegende Version bereits geprüft und für in Ordnung befunden. An der GV vom 18.11.16 werden die Mitglieder der Sektion Winterthur über diese Statuten abstimmen.

Auf der Homepage der Sektion Winterthur www.nf-winterthur.ch findet ihr neben den Statuten auch das überarbeitete Tourenreglement, welches wir ebenfalls an der nächsten GV zur Abstimmung vorlegen. Wer keine Möglichkeit hat, das Tourenreglement auf der Homepage einzusehen, kann es bei mir in Papierform bestellen.

Im Namen des Statuten-Überarbeitungsteams

Andrea Schwengeler

 

Statuten (Entwurf) Naturfreunde Winterthur

Art. 1    Name, Sitz

1.1       Unter der Bezeichnung "Naturfreunde Schweiz, Sektion Winterthur" besteht mit Sitz in Winterthur ein Verein mit eigener Rechtspersönlichkeit gemäss Art. 60 ff. ZGB.

1.2       Die Sektion Winterthur ist ein Glied der Naturfreunde Schweiz NFS (Landesverband) und untersteht den Bestimmungen ihrer Statuten und Reglemente, sowie den Beschlüssen ihrer Organe.

 

Art. 2    Zweck

            Die Sektion Winterthur verfolgt die in den Statuten und im Leitbild der Naturfreunde Schweiz NFS festgelegten Ziele und Zwecke.

2.1       Die Mitglieder der Sektion Winterthur sind Menschen, die sportlich, gesellschaftlich, kulturell und ökologisch interessiert sind und eine sinnvolle Freizeitgestaltung anstreben. Sie fördern die Freundschaft, das Erleben der Natur und die Erhaltung der natürlichen Lebenswelt.

2.2       Die Mitglieder der Sektion Winterthur betreiben im Rahmen ihrer sportlichen Aktivitäten vorwiegend Wandersport (inkl. Schnee- und Bergsport) sowie Wassersport (Kajak und allenfalls weitere).

2.3       Die Mitglieder der Sektion Winterthur ermöglichen Begegnungen verschiedener Generationen aus allen sozialen und kulturellen Schichten. Sie sprechen auch gesellschaftlich Benachteiligte an. Die Mitglieder der Sektion Winterthur setzen sich für eine nachhaltige Entwicklung sowie für Toleranz, demokratische Werte und die Grundrechte von Mensch und Natur ein.

 

Art. 3    Mitgliedschaft

3.1       Jedes Mitglied der Sektion Winterthur ist automatisch Mitglied der Naturfreunde Schweiz NFS. Die Mitgliedschaft in mehreren Sektionen ist möglich, wobei das Mitglied seine Stammsektion jederzeit frei bestimmen kann.

3.2       Das Beitrittsgesuch muss dem Sektionsvorstand oder dem Landesverband in schriftlicher oder digitaler Form zugestellt werden. Mitglied werden können Frauen und Männer, Familien mit Kindern und Jugendliche. Die einzige Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist die vorbehaltlose Anerkennung der Statuten und der Reglemente der Sektion und des Landesverbandes.

3.3       Über die Aufnahme entscheidet der Sektionsvorstand im Rahmen des Mitgliederreglements und der Mitgliederkategorien des Landesverbandes.

3.4       Der Vorstand ist dafür besorgt, dass neu aufgenommene Mitglieder den Mitgliederausweis und alle weiteren Unterlagen erhalten.

3.5       Jedes Mitglied nimmt eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko an den Veranstaltungen der Sektion Winterthur teil. Für alle von der Sektion organisierten Anlässe ist eine ausreichende Unfall- und Haftpflichtversicherung Sache der Teilnehmenden.

3.6       Der Austritt kann nur auf Jahresende erfolgen. Er ist dem Sektionsvorstand bis zum 31. Dezember schriftlich bekanntzugeben.

3.7       Mitglieder können aus wichtigen Gründen sofort ausgeschlossen werden:

a)     durch den Sektionsvorstand, z.B. bei Nichtbezahlen des Beitrages

b)    durch die Generalversammlung mit einer 2/3-Mehrheit

c)     durch den Vorstand des Landesverbandes

3.8       Mitglieder können innert 60 Tagen nach schriftlicher Mitteilung des Ausschlusses bei der Schiedsstelle der Naturfreunde Schweiz NFS Rekurs einlegen.

3.9       Personen, welche die Sektion Winterthur mit Spenden oder anderen Leistungen unterstützen und die nicht zugleich als NFS-Mitglieder gemeldet sind, haben keinerlei Vereinsrechte und dürfen in Publikationen, Korrespondenz usw. in keiner Weise als Mitglieder bezeichnet werden.

 

Art. 4    Organe

4.1       Die Organe der Sektion sind:

a)       die Generalversammlung

b)       die Mitgliederversammlung

c)       die Funktionärsversammlung

d)       der Sektionsvorstand

e)       die Kontrollstelle

f)       die Tourenkommission

g)       die Untergruppen

4.2       Bei allen Veröffentlichungen und Aktivitäten der Sektion und ihrer Untergruppen soll deutlich ersichtlich sein, dass es sich um eine Veranstaltung oder eine Dienstleistung der Sektion Winterthur handelt.

 

Art. 5    Generalversammlung

5.1       Die ordentliche Generalversammlung findet einmal im Jahr statt. Sie wird unter Nennung der Geschäfte vom Vorstand mindestens 14 Tage zum Voraus schriftlich einberufen. An der laufenden GV wird jeweils das Datum der nächsten ordentlichen GV bekanntgegeben.

5.2       Ausserordentliche Generalversammlungen werden durch Beschluss des Vorstandes einberufen oder wenn dies von mindestens einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder unter gleichzeitiger Nennung der zu behandelnden Geschäfte schriftlich verlangt wird.

5.3       Anträge der Mitglieder sind dem Vorstand (an die Adresse des Sektionspräsidiums) schriftlich und begründet mindestens 60 Tage vor der Generalversammlung einzureichen.

5.4       An der Generalversammlung können alle Sektionsmitglieder teilnehmen. Stimm- und wahlberechtigt sind alle volljährigen Sektionsmitglieder.

5.5       Die Generalversammlung wird durch das Sektionspräsidium, im Verhinderungsfall durch eine Stellvertretung geleitet.

5.6       Wahlen und Abstimmungen werden offen durchgeführt. Eine geheime Abstimmung erfolgt dann, wenn wenigstens ein Fünftel der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder dies verlangen.

5.7       Sofern durch die Statuten oder Gesetze nichts anderes bestimmt ist, werden die Beschlüsse mit einfachem Mehr der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit ist bei Sachentscheiden der Antrag abgelehnt, bei Wahlen entscheidet das Los.

5.8       In die Kompetenz der Generalversammlung fallen folgende Geschäfte:

a)       Abnahme des Jahresberichtes des Präsidiums, sowie der Berichte von Kommissionen und Untergruppen

b)       Abnahme der Jahresrechnung der Sektionskasse und der Kassen der Untergruppen

c)       Entgegennahme Bericht der Kontrollstelle

d)       Festsetzung der Mitgliederbeiträge

e)       Wahl des Präsidenten oder der Präsidentin, des Sektionskassiers oder der Sektionskassierin, des Aktuars oder der Aktuarin, der übrigen Vorstandsmitglieder, der Mitglieder der Kontrollstelle, der Tourenkommission sowie der Verantwortlichen der Untergruppen

f)       Statutenänderungen

g)       Bestimmungen und Reglemente über die Aufgaben und Kompetenzen der Tourenkommission und Untergruppen

h)       Behandlung der Anträge des Vorstandes und der Mitglieder

i)        Auflösung des Vereins

 

Art. 6    Mitgliederversammlung

6.1       Mitgliederversammlungen finden periodisch statt. Eine persönliche Einladung erfolgt nicht, wird jedoch im Vereinsorgan „Berg frei“ publiziert. Die jeweils anwesenden Mitglieder können mit einfachem Mehr über laufende Geschäfte beschliessen.

6.2       Der Turnus wird durch den Vorstand festgelegt.

 

Art. 7    Vorstand

7.1       Der Vorstand besteht aus mindestens drei von der Generalversammlung gewählten Mitgliedern (Sektionspräsidium, Kassier/-in und Aktuar/-in). Die Verantwortlichen der Untergruppen haben Sitz und Stimme im Vorstand. Der Vorstand konstituiert sich selbst.

7.2       Ersatzwahlen können bis zur nächsten Generalversammlung an Mitgliederversammlungen vorgenommen werden (Interimswahl).

7.3       Alle von der Generalversammlung in ein Organ gewählten Mitglieder sind jedes Jahr wieder wählbar.

7.4       Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Hinsichtlich des Abstimmungsverfahrens und der Stimmengleichheit gelten sinngemäss die in Art. 5.7 enthaltenen Bestimmungen.

7.5       Die Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt. Sie werden vom Sektionspräsidium oder vom Aktuar bzw. von der Aktuarin mindestens 10 Tage im Voraus einberufen.

7.6       Dem Vorstand obliegt insbesondere

a)       die Vertretung des Vereins nach aussen

b)       Kassen- und Rechnungsführung der Sektionskasse

c)       Einzug der Mitgliederbeiträge, vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen des Landesverbandes

d)       Aufnahme von neuen Mitgliedern (siehe Artikel 3.3)

e)       Ausschluss von Mitgliedern (siehe Artikel 3.6 und 3.7)

f)       Ausführung der Beschlüsse der Generalversammlung

g)       Erstellung des Jahresprogrammes

h)       Ausarbeitung von Reglementen

7.7       Die rechtsverbindlichen Unterschriften für die Sektion werden durch das Sektionspräsidium oder dessen Stellvertretung zusammen mit je einem weiteren Vorstandsmitglied geführt. Falls mehrere Familienmitglieder in den Vorstand gewählt werden, sind sie zusammen nicht unterschriftsberechtigt. Der Kassier bzw. die Kassierin hat im Rahmen der laufenden Geschäfte Einzelunterschrift.

Art. 8    Kontrollstelle

            Die Kontrollstelle besteht aus mindestens 3 Mitgliedern; sie sind wieder wählbar. Die Kontrollstelle kann jederzeit in die Geschäfte des Vorstandes Einblick nehmen und prüft mindestens einmal jährlich die Rechnung der Sektion und aller Untergruppen. Sie erstattet der Generalversammlung Bericht über die Prüfungsergebnisse.

 

Art. 9    Tourenkommission

9.1       Die Tourenkommission setzt sich aus Tourenchef oder Tourenchefin, den Touren- und Wanderleitungen sowie den Vertretungen der Untergruppen mit sportlichen Aktivitäten und Natur + Oekologie zusammen. Ihre Aufgaben sind im Tourenreglement festgelegt.

9.2       Alljährlich, bis spätestens 4 Wochen vor der Generalversammlung, sind dem Sektionsvorstand die Vorschläge für das nächstjährige Jahresprogramm einzureichen.

9.3       Für Veranstaltungen kann eine Anzahlung erhoben werden. Diese verfällt, wenn keine rechtzeitige Abmeldung erfolgt, es sei denn, es wird für Ersatz gesorgt. Nichtmitglieder haben bei Lagern und Ferienwochen einen Zuschlag von Fr. 50.- zu bezahlen.

                            9.4       Die Leitung hat bei einer Abmeldung ohne zwingenden Grund für fest gebuchte Reisen, Lager, Wanderwochen oder mehrtätige Touren die Möglichkeit, eine Gebühr von Fr. 20.- pro Person und Anlass, zu erheben.
Zusätzlich wird bei einem Rücktritt folgendes in Rechnung gestellt:
30 - 20 Tage vor Antritt 15 %
19 -   8 Tage vor Antritt 30 %     vom Gesamtrechnungsbetrag des abgemeldeten Teilnehmers.
7 -   0 Tage vor Antritt 90 %
Bei Buchung der Reise über ein Reisebüro oder eine andere offizielle Reiseunternehmung gelten deren „Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen“.

 

Art. 10 Kommissionen und Untergruppen

10.1      Für besondere Zwecke können durch Beschluss der Generalversammlung Kommissionen und Untergruppen gebildet werden. Ihre Aufgaben und Kompetenzen werden durch Beschlüsse der Generalversammlung und Reglemente festgelegt.

10.2      Den Untergruppen steht keine eigene Rechtspersönlichkeit zu.

10.3      Die Untergruppen haben das Recht, ihre Einnahmen im Rahmen der Statuten zu verwenden.

10.4      Auf Ende des Geschäftsjahres legen die Untergruppen schriftlich Rechnung und Jahresbericht ab.

10.5      Die Untergruppen arbeiten im Rahmen ihres Tätigkeitsgebietes selbständig. Sie haben ihre Zusammenkünfte zeitlich den Veranstaltungen der Sektion anzupassen.

10.6      Mit Ausnahme der Leitungen und Kassiere bzw. Kassierinnen von Untergruppen werden die weiteren Funktionäre und Funktionärinnen von Untergruppen durch sie selbst gewählt.

10.7      Bei der Auflösung einer Untergruppe gehen Inventar und Vermögen an die Sektion.

 

Art. 11 Finanzen

11.1      Zur Bestreitung ihrer Auslagen erhebt die Sektion Beiträge, deren Höhe durch die Generalversammlung festgelegt wird. Dabei sind die Beiträge an den Kantonal- und den Landesverband „Naturfreunde Schweiz“ zu berücksichtigen.

11.2      Die in Absatz 1 aufgeführten Beiträge sind jeweils bis Ende Februar, bzw. 30 Tagen nach erfolgter Aufnahme in die Sektion, gesamthaft zu entrichten.

11.3      Die Sektion haftet ausschliesslich mit ihrem eigenen Vermögen.

11.4      Die Einnahmen und das Vermögen der Sektion dürfen nur zur Erreichung des Vereinszwecks verwendet werden.

11.5      Die Finanzkompetenzen sind wie folgt bestimmt:
a)       Präsident/-in bis CHF 100.-,
b)       Vorstand bis CHF 1000.-.
c)       Alles darüber an einer Mitgliederversammlung oder Generalversammlung

 

Art. 12 Protokollführung, Geschäftsjahr

12.1      Die Beschlüsse der Organe (inkl. Kommissionen und Untergruppen) müssen protokolliert und in mindestens einer Auflage zu Papier oder elektronisch archiviert werden.

12.2      Das Geschäftsjahr dauert vom 1. Oktober bis und mit 30. September.

Art. 13 Beschwerden

            Jedes Sektionsmitglied hat das Recht, gegen Beschlüsse von Organen der Sektion und des Landesverbandes bei der Schiedsstelle der „Naturfreunde Schweiz NFS“ Beschwerde einzureichen. Näheres regelt das Rekurs- und Beschwerdereglement des Landesverbandes.

 

Art. 14 Auflösung

14.1      Die Auflösung der Sektion kann nur durch eine zu diesem Zweck einberufene, ausserordentliche Generalversammlung erfolgen. Für den Auflösungsbeschluss ist die 2/3-Mehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich.

14.2      Die Geschäftsleitung des Landesverbandes ist 30 Tage vor der beabsichtigten Auflösung zu informieren.

14.3      Vermögen und Inventar, welche nach Deckung aller Verbindlichkeiten der Sektion bleiben, gehen an die „Naturfreunde Schweiz“ oder gemäss Beschluss der auflösenden Versammlung an eine andere Sektion oder Organisation der „Naturfreunde“.

14.4      Die Sektionsmitglieder werden nach der Auflösung Mitglieder der „Naturfreunde Schweiz“. Sie können sich einer andern Sektion anschliessen oder Direktmitglieder werden.

14.5      Der letzte Sektionsvorstand ist dem Landesverband gegenüber für die richtige und vollständige Übergabe von Vermögen und Inventar verantwortlich.

 

Art. 15 Schlussbestimmung

15.1      Die vorliegenden Statuten wurden an der Generalversammlung vom 18. November 2016 genehmigt. Sie ersetzen alle vorhergehenden Statuten der Sektion Winterthur und treten am 19. November 2016 in Kraft.

15.2      Die Statuten können nur durch Beschluss der Generalversammlung abgeändert oder ersetzt werden. Statutenänderungen müssen dem Vorstand „Naturfreunde Schweiz NFS“ zur Genehmigung unterbreitet werden.

Winterthur, 19. November 2016

Marcel Frank                                                         Andrea Schwengeler

Präsident, Sektion Winterthur                                 Vizepräsidentin, Sektion Winterthur

Ruedi Heer                                                           Chantal Zbinden

Präsident, Naturfreunde Schweiz NFS                    Vizepräsidentin, Naturfreunde Schweiz NFS

Zu Acht reisen wir zu unserem Wanderausgangspunkt Alp Sellamatt. Hanni und Hans Böckli begleiten uns, ihr Ziel ist jedoch das neue Restaurant „Chäserugg“, geplant durch das international bekannte Stararchitekturbüro Herzog und De Meuron. Das Wetter zeigt sich in bester Laune, herrlicher Sonnenschein lässt die Natur erstrahlen. Links Säntis und der markante Schafberg, rechts die schneebedeckten Churfirsten unter dem azurblauen Himmel, eine herrliche Bergwelt . Auf breiten, gut präparierten Wegen wandern wir über Zinggen zum Iltios. Das Restaurant ist voll besetzt, doch alle finden einen Platz. Für den Rückweg zur Sellamatt wählt unser Wanderleiter eine andere Route.

Das Toggenburg weckt bei langjährigen Mitgliedern stets Erinnerungen. Doch vieles hat sich verändert. Die Skilifte Espel und Stöfeli sind abgebrochen. Dunkelrote Gondeln führen die Schneesportler von der Talstation Espel via Stöfeli auf den Rücken des Chäserugg. Die Bahn ist erst seit Mitte Dezember 2015 in Betrieb. Wer auf den Gipfel will, benützt nach wie vor die grosse Gondel.

In Unterwasser warten Hanni und Hans auf das Postauto Richtung Unterland. Wir fahren in die Gegenrichtung. Schnell reagiert Mortaza und bittet sie, in unser Postauto einzusteigen. Von der Haltestelle Wäldli ist es nicht mehr weit bis zum Café MORTAZA. In der hellen, warmen Stube werden wir mit Kaffee, Kuchen und frischen Früchten verwöhnt. Danke Mortaza für den heiteren und schönen Winterwandertag im sonnigen Toggi.

11.02.2016/rt

             Tourenreglement Naturfreunde Winterthur

 

Art. 1    Gestützt auf Art. 9 ihrer Statuten erlässt die Sektion Winterthur der „Naturfreunde Schweiz (NFS)“ nachfolgendes Reglement.

 

Art. 2    Zweck

2.1       Die Tourenkommission (nachfolgend TK genannt), verfolgt die Ziele, welche in Art. 2 der Statuten der Sektion Winterthur festgelegt sind.

 

Art. 3    Organisation

3.1       Die TK setzt sich aus Leiterinnen und Leitern von sportlichen Aktivitäten und Natur + Ökologie zusammen.

3.2       Mitglieder der TK absolvieren die erforderlichen Fachkurse nach Vorschriften der NFS.

3.3       Der Tourenchef oder die Tourenchefin wird von der Generalversammlung (GV) gewählt und hat Sitz und Stimme im Sektionsvorstand. Die Mitglieder der TK werden an der GV gewählt.

 

Art. 4    Aufgaben

4.1       Die TK erstellt – gemeinsam mit den Untergruppen – ein Jahresprogramm, welches nach Möglichkeit den Wünschen der Mitgliedschaft entspricht.

4.2       Die TK bestimmt die geeigneten Leiter und Leiterinnen für die Durchführung des Jahresprogrammes.

4.3       Das ausgearbeitete Jahresprogramm muss von der GV genehmigt werden.

 

Art. 5    Durchführung des Programms

5.1       Als Vereinstour gelten die im jeweiligen Jahresprogramm aufgeführten Touren.

5.2       Für Veranstaltungen kann eine Anzahlung erhoben werden. Diese verfällt, wenn keine rechtzeitige Abmeldung erfolgt, es sei denn, es wird für Ersatz gesorgt.

                            5.3       Die Leitung hat bei einer Abmeldung ohne zwingenden Grund für fest gebuchte Reisen, Lager, Wanderwochen oder mehrtätige Touren die Möglichkeit, eine Gebühr von Fr. 20.- pro Person und Anlass, zu erheben.
Zusätzlich wird bei einem Rücktritt folgendes in Rechnung gestellt:
30 - 20 Tage vor Antritt 15 %
19 -   8 Tage vor Antritt 30 %     vom Gesamtrechnungsbetrag des abgemeldeten Teilnehmers.
7 -   0 Tage vor Antritt 90 %
Bei Buchung der Reise über ein Reisebüro oder eine andere offizielle Reiseunternehmung gelten dessen „Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen“.

5.4       Über die Ausführung oder Durchführung einer Tour entscheidet ausschliesslich die Leitung.

5.5       Nichtmitglieder haben einen Zuschlag von Fr. 10.- pro Tag und Veranstaltung zu bezahlen. Bei Lagern und Ferienwochen beträgt der Mehrpreis Pauschal Fr. 50.-.

 

Art. 6    Der Tourenchef bzw. die Tourenchefin…

6.1       überwacht die Durchführung des Jahresprogrammes sowie die Aus- und Weiterbildung der Leitungen.

6.2       vertritt die Interessen der TK sowie der Leitungen im Sektionsvorstand sowie nach aussen in Absprache mit dem Sektionspräsidium.

6.3       kann jederzeit eine TK-Sitzung einberufen. Er bzw. sie ist dazu verpflichtet, wenn ein Drittel der TK-Mitglieder dies verlangt.

 

Art. 7    Die Leiter und Leiterinnen verpflichten sich…

7.1       das Programm und die Kosten der Tour frühzeitig im eigenen Vereinsorgan „Berg frei“ und allenfalls auf der Homepage zu publizieren.

7.2       auf das Mitführen der erforderlichen Ausrüstungsgegenstände zu achten und unfähige oder ungenügend ausgerüstete Teilnehmende zurückzuweisen.

7.3       den Tourenchef bzw. die Tourenchefin über Änderungen/Ergänzungen der Touren zu informieren.

7.4       bei Vorkommnissen besonderer Art sofort alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen und/oder die Notfallnummer 0800 957 957 anzurufen. (gibt Hilfestellung für die Leitung).

7.5       einen Tourenrapport auszufüllen und an den Tourenchef bzw. die Tourenchefin weiterzuleiten.

7.6       wenn mit Privatwagen gereist wird, mit dem Fahrzeughalter bzw. Fahrzeughalterin eine einheitliche Regelung über den Fahrpreis zu treffen.

 

Art. 8    Ausleihgegenstände

8.1       Sektions-Ausleihgegenstände können privat zu einem festgesetzten Preis gemietet werden. Für Sektionstouren werden diese jedoch unentgeltlich (exkl. LVS) zur Verfügung gestellt.

8.2       Für verlorene oder defekte Gegenstände kann die mietende Person haftbar gemacht werden.

 

Art. 9    Entschädigungen

9.1       Den Leitungen von Sektionstouren, Ferien-, Touren-, Wanderwochen und Lagern usw. wird jeweils die Bahnfahrt 2. Klasse vergütet. Bei Kollektivfahrten mit Freibillett geht dieses an die Leitung.

9.2       Wird mit Privatwagen gereist, werden der Leitung in jedem Fall nicht mehr als die jeweiligen Kosten (2. Klasse) der öffentlichen Verkehrsmittel vergütet.

9.3       Bei Pauschalarrangements wie Ferien-, Touren-, Wanderwochen und Lagern usw., gehen die Vorbereitungskosten zu Lasten der Teilnehmenden. Kommen diese Arrangements jedoch nicht zustande, gehen die Kosten zu Lasten der Sektion bzw. der Untergruppe.

9.4       Die Übernachtungen bei Ferien-, Touren-, Wanderwochen, Lagern sowie zweitägigen Touren werden den Leitungen vergütet.

9.5       Die Untergruppen mit eigener Kasse entschädigen jeweils ihre Leitungen nach Möglichkeit selber.

9.6       Die Entschädigungen werden aufgrund des eingereichten Tourenrapportes vom Tourenchef bzw. der Tourenchefin genehmigt und vom Kassier bzw. der Kassierin ausbezahlt.

 

Art. 10 Allgemeine Bestimmungen

10.1      Mitglieder des Vereins „Naturfreunde“ sind umweltbewusst und benützen nach Möglichkeit für ihre touristische Tätigkeiten (Art. 3.1) die öffentlichen Verkehrsmittel.

10.2      Werden an Ferien-, Wander-, Tourenwochen oder Lagern usw. Überschüsse erzielt, gehen diese an die Sektions- bzw. Untergruppenkasse. Entstehen an Veranstaltungen unvorhergesehene Kosten (Defizite), können diese aus den vorgenannten Überschüssen beglichen werden. Muss ein Defizit von der Sektion bzw. Untergruppenkasse übernommen werden, so hat die betreffende Leitung die Ursache dem Sektionsvorstand zu begründen.

10.3      Bei Auslandreisen, deren Kosten besonderen Kurs- und Devisenschwankungen unterworfen sind, müssen allfällige Gewinne oder Verluste aus An- und Verkauf zurückbezahlt bzw. nachverlangt werden. Sie müssen aus der Abrechnung ersichtlich sein.

10.4      Unstimmigkeiten während einer Tour sind dem Tourenchef bzw. der Tourenchefin zu melden, um die Sachlage zu prüfen und zu entscheiden, ob weiterer Handlungsbedarf besteht. Bei Streitfällen gilt Art. 13 der Sektionsstatuten.

10.5      Zur Leitung können auch Personen, die nicht der TK angehören, herangezogen werden, sofern sie dazu geeignet sind. Aus versicherungstechnischen Gründen muss ein Mitglied der TK teilnehmen.

10.6      Die Sektion hat eine Haftpflichtversicherung gegen Ansprüche dritter Personen und Organisationen zum Schutze ihrer Leitungen abgeschlossen.

10.7      Jedes Mitglied der TK ist im Besitze dieses Reglements und ist verpflichtet, sich an dieses halten.

 

Dieses Reglement wurde der GV vom 18. November 2016 vorgelegt und genehmigt. Es tritt sofort in Kraft.

Winterthur, 19. November 2016

Marcel Frank                                                         Marlies Tschanen

Präsident, Sektion Winterthur                                 Tourenchefin, Tourenkommission der Sektion Winterthur

 

 
 
Albanifest
Jedes Jahr sind wir mit einer Festwirtschaft / Bar und einer Attraktion am bekannten Stadtfest von Winterthur vertreten. Am Samstag sollen die jüngeren Besucher mit einer Rockband, und am Sonntag mit einem Duo eher die älteren Besucher angesprochen werden. Die „Chnelle-Steaks“ und die „Alpechrütli-Bratwurst“ sind nur bei den Naturfreunden erhältlich.
Unsere Kajak-Gruppe demonstriert im Justitia-Brunnen das Eskimotieren.
 
 
Ok- Albanifest:
 
Marcel Frank
Tössallmendstr. 6
8413 Neftenbach
052/345 06 61
 
Marcel1

Unterkategorien

2019  Naturfreunde Winterthur